Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

- Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat, Der Ostermann, Prinzessin Popelkopf

10,00 €
inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lieferzeit 1-2 Tage
Hörbeispiele

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

Menge:

Drei Kindergeschichten von Marc-Uwe Kling - vom Autor selbst gelesen.

Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat: Tiffany versteht sofort: Oma hat das Internet kaputt gemacht. Und zwar das ganze. Auf der ganzen Welt! Ihr Bruder Max kann es kaum glauben, er hat schließlich Ahnung und weiß, dass man das Internet nicht per Doppelklick kaputt machen kann. Aber tatsächlich – nichts geht mehr. Max' und Tiffanys große Schwester Luisa kann keine Musik mehr hören, Opa kann keine Serien mehr schauen, Max kann keine Nachrichten mehr schreiben und Mama und Papa können nicht mehr arbeiten. Zuerst ist das ganz schön komisch so ohne Internet. Aber als der Pizzabote vorbeikommt (der kann nämlich die richtige Straße nicht finden, weil sein Navi nicht mehr funktioniert), wird es doch noch ganz gemütlich. Die ganze Familie sitzt zusammen, isst Pizza, erzählt Geschichten, macht Musik, spielt tolle Spiele und denkt darüber nach, wie Oma wohl das Internet kaputt gemacht hat. Eigentlich könnte das jetzt immer so weitergehen, finden Tiffany und ihre Geschwister …  

Der Ostermann: Wenn es nach dem Weihnachtsmann und seiner Frau geht, soll der Sohn später in die Stiefelstapfen des Vaters treten. Aber der Junge hat andere Pläne! Winter, Schnee, Orangen, Bärte, Rot und Weiß – all das kann der Kleine nicht leiden. Blühende Blumen, Bienen, kurze Hosen und bunt bemalte Eier sind dafür ganz nach seinem Geschmack. Und deswegen möchte er Ostermann werden. Seine Eltern sind natürlich überhaupt nicht begeistert, Weihnachtsmann sein ist schließlich Familientradition! Zum Glück ist der Kleine nicht auf den Kopf gefallen. Er weiß genau, dass sein Vater, der Weihnachtsmann, einem Kind keinen Wunsch abschlagen darf, so verlangt es das alte Gesetz …  

Prinzessin Popelkopf: »Es war einmal eine hübsche Prinzessin mit viel Rosa drumrum. Und wie die meisten Prinzessinnen war sie sehr dumm.« Und nicht nur dumm ist Prinzessin Popelkopf, sondern auch gemein. Als sie aber eine kleine Hexe beleidigt, wird sie von dieser verflucht, so zu sein, wie sie heißt. Fortan hat die Prinzessin tatsächlich einen riesigen Popelkopf auf ihrem Hals und überlegt, wie sie ihn schnell wieder loswerden kann. Ein neuer Name muss her. Aber soll sie deshalb wirklich Fürst Furzgesicht heiraten? Oh nein! Lieber ehelicht sie den gutaussehenden Grafen Grützhirn. Ob das eine weise Entscheidung war?

 

Mit dem Kauf dieses Hörbuches unterstützt du p≡p foundation. Die Stiftung setzt sich für eine sichere, verschlüsselte Kommunikation zugunsten von Datenschutz und Informationsfreiheit ein.

Das Recht auf Privatsphäre und das Recht auf Informationsfreiheit sind Teil der unveräußerlichen Menschenrechte. Doch gerade durch das Internet haben sich die Lebensumstände für eine Mehrheit der Menschen komplett verändert und leider nicht zum Besseren. Unter falschen Vorwand werden Daten gesammelt, Telefonanrufe und E-Mails gespeichert und mit sogenannten „Treueprogrammen“ Einkäufe und Konsumverhalten aufgezeichnet. Die p≡p Stiftung befürwortet den Datenschutz und hat für diesem Zweck p≡p engine entwickelt, um so die digitale Kommunikation sicher zu machen und mit nur einem Klick zu verschlüsseln. p≡p engine wird als Freie Software zur Unterstützung der Privatsphäre für alle verteilt.

 

Hier mehr übers Spenden erfahren.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Titelliste

01 Hörprobe